Zahnfüllungen - Kunststoff, Gold, Keramik oder Amalgam?

Bei der Wahl der richtigen Füllung für die Zähne spielen nicht nur das Aussehen und die Kosten eine bedeutende Rolle. Die Art des Füllmaterials entscheidet vor allem darüber, wie lange die Füllung hält, und nach wie vielen Jahren derselbe Zahn Anlass zu einer weiteren Behandlung gibt. Wer auf kurze Sicht durch die Auswahl des Füllmaterials spart, hat am Ende möglicherweise eine höhere Rechnung zu zahlen – nicht nur aus finanzieller, sondern auch aus gesundheitlicher Sicht. Jeder zusätzliche Eingriff richtet unnötigen Schaden an der schützenswerten Zahnsubstanz an.

Amalgam
Diese Mischung aus Silber, Zinn, Kupfer, Quecksilber und Zink wird seit circa 150 Jahren verwendet. Das mögliche Gefahrenpotential dieser Verbindung steht seit vielen Jahren zur Debatte, da die Verbindung nicht stabil ist. Kleinste Mengen an Quecksilber werden an den Körper abgegeben und führen somit zu einer Belastung im menschlichen Körper. Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde weist darauf hin, dass die Menge des freigesetzten Quecksilbers unbedenklich sei. Ein besonderer Vorteil des Amalgams ist der geringe finanzielle Aufwand und die lange Haltbarkeit von durchschnittlich mindestens 10 Jahren. Zur vorsätzlichen Entfernung von Amalgam-Plomben gibt es ebenfalls Diskussionen, da auf diese Weise das gebundene Quecksilber verstärkt freigesetzt wird.

Komposite
Komposite sind als „Kunststofffüllungen“ bekannt, obwohl sie neben Quarz- und Glaskomponenten nur zu 30 % Kunststoff enthalten. Diese Verbindungen können der natürlichen Zahnfarbe angepasst werden. Ein aufwendiger Prozess mit Tinkturen, Trocknungen und hochfrequentem Licht führen dazu, dass die Füllung mit dem Zahn verklebt wird. Der besondere Aufwand erklärt den höheren Preis, der nur teilweise von den Kassen erbracht wird. Die Kunststofffüllungen sind weniger stabil und halten maximal fünf Jahre. Da es sich um eine relativ neue Methode handelt, sind mögliche Langzeitschäden noch ungeklärt.

Kompomere
Eine Mischung aus Kompositen und Zement wird wie das Amalgam von den Krankenkassen finanziert. Als Nachteil ist jedoch seine kürzere Haltbarkeit von maximal 5 Jahren anzusehen.

Gold
Goldfüllungen bestehen nicht 100 %ig aus dem Edelmetall, sondern enthalten zusätzlich weitere Metalle, welche die Füllung stabiler machen. Die Goldfüllung wird durch einen Zahntechniker in Form eines individuell abgestimmten Inlays sehr präzise angepasst. Das Einsetzen in den Zahn erfolgt auf Grundlage einer Zementierung. Der finanzielle Aufwand liegt durchschnittlich mindestens bei 400 Euro und wird von den Kassen nur minimal getragen. Ein Vorteil der Goldfüllungen liegt in der langen Haltbarkeit von mindestens 15 Jahren.

Keramik
Keramikfüllungen können in Form und Farbe ebenso wie das Gold individuell angepasst werden. Das Inlay wird ebenso aufwendig wie die Komposite eingesetzt. Als Endergebnis zeigt sich eine Füllung, die vom Zahn nicht abzugrenzen ist und somit nicht auffällt. Keramikfüllungen werden seit circa 10 Jahren angeboten, und können bezüglich ihrer Haltbarkeit aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit Gold verglichen werden. Die Kosten zwischen 400 und 700 Euro werden nicht von der Kasse übernommen.

10.09.2019
Zahnpasta -
Damit die Zahnpasta ihren reinigenden Effekt erfüllen kann, sind Putzkörper enthalten. Nach dem Prinzip eines Scheuermittels handelt es sich dabei um kleinste Teilchen, die den Schmutz von den Zähnen abreiben.
07.09.2019
Vegetarier haben mehr Defekte der Zahnhartsubstanz
Vegetarier scheinen durch ihre Ernährung Defekte der Zahnhartsubstanz zu fördern. In einer vergleichenden Untersuchung wurden bei den fleischlos essenden Probanden mehr keilförmige, nichtkariöse Defekte entdeckt.
19.08.2019
Ein schönes Lächeln – Smile-Makeover
Der dem angloamerikanischen Sprachraum entlehnte Begriff des Smile Makeover hat in letzter Zeit Einzug in die Ästhetische Zahnmedizin gefunden und kann übersetzt werden mit
20.05.2019
Schnarcher-Schiene – wie funktioniert sie?
In vielen Schlafzimmern wird die Nachtruhe durch unangenehme Schnarchgeräusche gestört.
17.05.2019
Milchzähne - wie lange sollten sie erhalten werden?
Obgleich der Anteil an Kindern mit multipler Karies rückläufig ist, gibt es immer noch Kinder mit stark kariösen Zähnen, die nicht mehr nur mit einer Füllung versorgt werden können.
02.04.2019
Hypnose – Wenn die Angst vor dem Zahnarztbesuch groß ist
Unter Hypnose versteht man ein Verfahren zur Erzeugung eines tranceartigen Bewusstseinszustandes. Es handelt sich um eine Art des Wachseins, jedoch sind die Sinnesorgane weniger aufnahmefähig.
28.02.2019
Unangenehmes Zähneknirschen & Co.
Kennen Sie das unangenehme Gefühl, wenn die Zähne knirschen oder der Kiefer knackt? Diese und weitere Beschwerden werden in der medizinischen Fachwelt unter dem Begriff der „Funktionsstörungen“ zusammengefasst.
18.01.2019
Omega-3-Fettsäuren könnten zur Vorbeugung der Parodontitis geeignet sein
Die Parodontitis ist eine häufig vorkommende chronische Entzündung.
22.12.2018
Negativer Stress beeinträchtigt Zahngesundheit
Eine sorgfältige Zahnpflege wird heute ernster genommen als noch vor einigen Jahren. Als Folge einer guten Zahnpflege sind Karieserkrankungen in den letzten Jahren weniger häufig zu beobachten.
14.12.2018
Der richtige Zahnschutz beim Sport
Etwa vierzig Prozent aller Zahn- und Mundverletzungen gehen auf Sportunfälle zurück.
07.11.2018
Nach einer Erkältung die Zahnbürste wechseln!
Die tägliche Mundhygiene ist die wichtigste Voraussetzung, um die Zähne gesund zu erhalten. Jedoch auch beim sorgfältigsten hygienischen Umgang steht spätestens alle drei Monate der Kauf einer neuen Zahnbürste an
21.10.2018
Sauer macht nicht immer lustig - Zitronensäure schadet den Zähnen
Wie der aid-Infodienst berichtet, kann der übermäßige Verzehr von Süßwaren und Getränken, die viel Zitronensäure enthalten, den Zahnschmelz angreifen und somit zu Zahnschäden führen.
17.09.2018
Laserbleaching
Unter Laserbleaching (= Bleichen) versteht man die Aufhellung dunkler oder verfärbter Zähne mittels Laser.
07.08.2018
Eltern müssen Kinderzähne nachpflegen
Kinder im Kindergartenalter sind ganz besonders stolz, wenn sie sich schon selbstständig die Zähne putzen können. Doch Eltern sollten sich dabei nicht in falscher Sicherheit wiegen.
24.07.2018
Zahnfüllungen - Kunststoff, Gold, Keramik oder Amalgam?
Bei der Wahl der richtigen Füllung für die Zähne spielen nicht nur das Aussehen und die Kosten eine bedeutende Rolle. Die Art des Füllmaterials entscheidet vor allem darüber, wie lange die Füllung hält, und nach wie vielen Jahren derselbe Zahn Anlass zu einer weiteren Behandlung gibt.
17.07.2018
Weniger Karies durch den richtigen Käse
Über die antikariösen Eigenschaften von Käse wurde schon in den späten 50er Jahren berichtet, aber erst seit ca. 15 Jahren wird dieses Thema systematisch erforscht.
10.06.2018
Zahnaufheller – immer sorglos zu gebrauchen?
Ein Blick in Hochglanzmagazine verrät es: Schöne, strahlend weiße Zähne, die uns entgegen lächeln, wirken jung, gesund und attraktiv.
20.05.2018
Zahnschäden durch Säuren: Zahl der Betroffenen steigt an
Erosionen sind Zähnschäden, die nicht durch bakteriellen Zahnbelag, sondern durch die chronische Einwirkung von Säuren entstehen.
Anschrift
Dr. med. dent. H.-D. Steinkopf
Facharzt für Oralchirurgie
Eisenbahnstr. 37a
77815 Bühl
Kontakt
Tel.:   07223 – 8000 555
Fax.:  07223 – 8000 557
info@denta-vitalis.de
Social Media
Wir sind zertifiziert!

Wir sind zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001:2008.
Home Anfahrt Infothek Verhaltensregeln Datenschutz Impressum
Jameda