Verhalten nach Operationen

Den Aufbißtupfer in Ihrem Mund können Sie nach einer halben Stunde entfernen.

Leichte Blutbeimengungen im Speichel sind kein Grund zur Besorgnis. Bei Bedarf beißen Sie nochmals für ca. eine halbe Stunde auf ein sauberes Taschentuch (kein Papiertaschentuch).

Bei stärkeren Nachblutungen suchen Sie uns oder den zahnärztlichen Notdienst auf. Solange die örtliche Betäubung noch anhält, achten Sie bitte darauf, dass Sie sich nicht auf die Zunge, Wange oder Lippe beißen oder sich verbrühen. Sie dürfen nach dem Abklingen der Spritzenwirkung alle Speisen zu sich nehmen, die Sie mit der Gabel zerdrücken können. Vermeiden Sie Nikotin, Alkohol, Kaffee, heiße oder feste Speisen, Milchprodukte und körperliche Anstrengungen. Eine leichte Schwellung ist auch ein bis zwei Tage nach einem operativen Eingriff durchaus üblich.

Zur Vermeidung von stärkeren Schwellungen und Blutungen sollten Sie kühlen und mit leicht erhöhten Oberkörper auf der nicht operierten Seite schlafen. Putzen Sie Ihre Zähne wie immer. Lediglich im direkten Operationsgebiet vermeiden Sie grobe Irritationen des Wundgebietes. Eine schonende Mundhygiene unterstützt den Heilungsprozess.

Starkes Mundspülen mit Wasser oder handelsüblichen Mundspüllösungen beeinträchtigt eher die Wundheilung als es sie unterstützt und sollte unterlassen werden. Nachdem die Lokalanästhesie nachgelassen hat, treten leichte Schmerzen im Operationsgebiet auf. Dagegen nehmen Sie die verordneten Schmerzmittel ( üblicherweise verschreiben wir Ibuprofen, Paracetamol oder Novalgin).

Nehmen Sie auf keinen Fall Aspirin oder ein anderes Medikament mit ASS (Acetylsalicylsäure), da diese Komplikationen verursachen können. Sollte es im Rahmen der Operation zu einer Eröffnung der Kieferhöhle gekommen sein, informieren wir Sie.

Sie sollten dann für zwei Wochen alles vermeiden, was zu Druckunterschieden zwischen Nase und Mund führt (Nase schnäuzen, tauchen, Blasinstrumente spielen, Wassersport oder dergleichen).

Falls Sie niesen müssen, dann nur mit offenem Mund! Das verordnete Nasenspray geben Sie bitte 4 x täglich in das betreffende Nasenloch, auch wenn die Nase frei ist. Ein eventuell verordnetes Antibiotikum nehmen Sie bitte nach Anweisung 5 bis 7 Tage.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung

 Verhalten nach Zahntrauma


Anschrift
Dr. med. dent. H.-D. Steinkopf
Facharzt für Oralchirurgie
Eisenbahnstr. 37a
77815 Bühl
Kontakt
Tel.:   07223 – 8000 555
Fax.:  07223 – 8000 557
info@denta-vitalis.de
Social Media
Wir sind zertifiziert!

Wir sind zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001:2008.
Home Anfahrt Infothek Verhaltensregeln Datenschutz Impressum
Jameda